Über meine Arbeit



Den Namen Brennnesselhexe habe ich auf einem Volkshochschulkurs in Weiz von den TeilnehmerInnen verliehen bekommen, das war vor etlichen Jahren und seither trage ich ihn mit Stolz. Schon in meiner Kindheit war die Natur für mich sehr wichtig und am liebsten spielte ich mit Moosmännchen und naschte Kräuter. Mit 14 mischte ich meine erste Salbe und schrieb Mundartgedichte über Heilkräuter. Die Liebe zu den Kräutern wurde mir praktisch in die Wiege gelegt, denn meine Urgroßmutter durchstreifte mit einem großen Rucksack die Steiermark auf der Suche nach Heilkräutern, die sie dann samt Beratung auf ihrem Kräuterstand am Grazer Lendplatz feilbot. Große Freude macht es mir, Menschen mit meiner Leidenschaft für die Natur im Speziellen für Kräuter in meinen Kursen anzustecken. Dabei ist mir besonders wichtig, dass mit allen Sinnen und mit Freude und Spaß erfahren, also gelernt wird und die TeilnehmerInnen neugierig werden, selbst Kräuterpräparate herzustellen und zu forschen.