Über Mich










Schon als Kind - ich wuchs in Graz in der Stadt auf - fehlte mir die Natur. Als meine Eltern ein Wochenendhaus in idyllischer Lage mieteten, blühte Klein-Gabi auf. Ständig war ich mit meiner Botanisiertrommel aus einem Kakaobehälter, mit etwas Wasser gefüllt und einem Pflanzenbestimmungsbuch unterwegs und fühlte mich dabei sehr glücklich.

Nach einem Schauspielstudium in Graz entschied ich mich schweren Herzens gegen das Theater. Unter anderem deswegen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, immer im finsteren Proberaum, abgeschnitten von der Natur zu arbeiten. Ich studierte auf der Uni Graz Orientalistik, Philosophie und Kunstgeschichte und floh immer wieder, auch für längere Zeit, in das Wochenendhaus meiner Eltern. Diese Leidenschaft für die Natur lebte ich dann, zum Entsetzen meiner Eltern, ganz aus, denn ich brach mein Studium ab, um auf einem Bauernhof zu leben.

7 Jahre lang war ich begeisterte Biobäurin,damals noch Pionierin ohne Förderungen. Lernte das „Handwerk“ in Kursen und von den Biobauern erster Güte in St. Marein. Wir züchteten Ziegen, um Ziegenkäse zu verkaufen. Schon damals war mein Markenzeichen, Kräuter-und Blütenhülle des Käses. Ich baute viele Kräuter an, sammelte auch viele in der umliegenden Natur und experimentierte mit Salben und Tinkturen. Vor allem im Frühling ging ich begeistert mit meinem Korb auf die Wiese „einkaufen“ und zauberte kulinarische Wald-und Wiesengeheimnisse. Zwischendurch half mir mein erlerntes Handwerk der Schauspielerei zum Überleben am Bauernhof. Ich bekam eine Rolle als Magd in der Serie „Als ich noch der Waldbauernbub war“, und auch andere kleinere Filme folgten. Wäre ich danach nicht alleine mit einem Baby zurückgeblieben (immerhin bewirtschaftete ich ein Jahr lang alleine mit gelegentlichen HelferInnen 7 ha.), wäre ich vielleicht heute noch Biobäurin. Aber das Leben wollte es anders.

Ich lernte meinen zweiten Mann kennen, einen fernfahrenden Buchhändler. Mit ihm unternahm ich als frischgebackene Fernfahrerbraut Reisen in den Irak, Iran, Kuwait und in die Türkei. Bis mein Sohn in die Schule kam, begleiteten wir meinen Mann sehr oft auf seinen Dienstreisen. Meine Tochter kündigte sich an, und da war es vorerst mit dem Umherziehen vorbei.Nacheinander erblickten 2 weitere Kinder das Licht der Welt. Wir lebten wieder in Graz, aber das Stadtleben machte mich trübsinnig und die Kinder krank. 14 Jahre verbrachte ich daraufhin mit meinem Mann und den mittlerweile 4 Kindern in der Gegend um Eggersdorf, zwar nicht auf einem Bauernhof, aber mit einem großen Garten und direktem Anschluss zur Natur und meinem geliebten Seelentröster Wald. Ich begann erste Seminare zu geben und schrieb 9 Jahre lang in einer Regionalzeitung, auch sehr viel über Kräuter. 2000 erschien mein leider zurzeit vergriffenes Buch (eine überarbeitete Neuauflage ist in Planung) „Den Jahrlauf erleben“. Es ist eine Reise durch das Jahr mit Bräuchen, Kräutern, Rezepten, Tipps, Gedichten und Geschichten. Meine Seele, meine Ausdrucksweise und mein Tatendrang begannen wieder neu aufzublühen. Ich begann mit großer Freude und roten Wangen Kulturanthropologie zu studieren, machte während des Studiums noch einen Universitätslehrgang für Theaterpädagogik.

Nach dem plötzlichen Tod meines Mannes siedelten wir (drei meiner Kinder und ich) nach Graz-Andritz, idyllisch gelegen, umgeben von Wald und seit nunmehr 2 Jahren lebe ich gemeinsam mit 2 meiner Kinder und seit kurzem auch mit meiner Freundin in Graz- St.Peter in einem schönen großen Haus. Zum x-ten Male legte ich einen Garten an, der sich jetzt in seiner ganzen Natürlichkeit entfalten hat. Dieser große (Kräuter-) Garten ist meine ganze Leidenschaft und Ausgleich zu meinem emotional oft anstrengenden Beruf (ich bin akademische Theaterpädagogin und arbeite viel in sozialen Feldern mit Randgruppen). Zudem kenne ich in der Grazer Umgebung meine speziellen Kräuterplätze, die ich zum Sammeln aufsuche.

Nach dem plötzlichen Tod meines Mannes siedelten wir (drei meiner Kinder und ich) nach Graz-Andritz, idyllisch gelegen, umgeben von Wald. Leider musste ich wegen Eigenbedarf nach 3 Jahren, in denen ich wieder einen neuen Garten angelegt hatte, wieder ausziehen. 7 Jahre lebte ich gemeinsam mit 2 meiner Kinder und mit meiner Freundin in Graz- St.Peter in einem schönen großen Haus. Zum x-ten Male legte ich einen Garten an. Die Kräuter gediehen prächtig, ich konnte meine Leidenschaft leben und diese brachte auch einen Ausgleich zu meinem emotional oft anstrengenden Beruf, ich bin akademische Theaterpädagogin, ein Beruf den ich auch mit großer Liebe ausübte. Dann kam erst mal der große Schock, das Haus wurde uns gekündigt, ich war verzweifelt, konnte mir nicht vorstellen noch mal von vorne zu beginnen, wieder eine Garten anlegen? Aber das Universum arbeitet immer für dich, auch wenn du es zuerst nicht bemerkst!!!!! Eigentlich hätte ich vertrauen müssen, denn ich habe diese Erfahrung schon öfter gemacht. Ich bekam eine Frist von 1 ½ Jahren zum Suchen einer neuen Bleibe. Erst in den letzten Monaten kam das „Traumhaus“ Am Fuße des Kulms in der Nähe von Puch bei Weiz. Hier lebe ich jetzt mit 2 meiner Söhne und einer Schwiegertochter zusammen, jeder hat eine eigene Wohnung und bin glücklich. Ich habe zwar wieder einen neuen Garten anlegen müssen, aber der ist riesig und ich muss die Kräuter nie wieder solange ich lebe ausgraben. Das Haus liegt wunderschön auf einer Anhöhe, umgeben von Natur, vor der Haustüre befinden sich ungespritzte Wiesen mit tollen Heilkräutern.
„ICH BIN ANGEKOMMEN“

Mein Zaubergarten
In der Harmsdorfgasse 61